Nichts Schöneres

„Es gibt nichts Schöneres unter der Sonne, als unter der Sonne zu sein“, so hat Ingeborg Bachmann in einem ihrer Bücher geschrieben.

Was ist ein Sommer ohne Sonne? 

Er geht vorüber. Aber es fehlen zwei wesentliche Dinge: der Glanz und die Frucht. Das Sonnenlicht überstrahlt die Tage. Wir genießen es in der Sonne zu sitzen. Welch ein Geschenk sind die Sommertage im Schwimmbad oder am See. Das Sonnenlicht lässt die Früchte reifen auf den Feldern, an den Bäumen, in den Weingärten.

Was ist ein Leben ohne Gottes Liebe? 

Es geht vorüber. Aber es fehlen zwei wesentliche Dinge: der Glanz und die Frucht. Mit Gott werden unsere Tage erfüllter und fruchtbarer. Früher oder später erlebt jeder Mensch, den Herbst seines Lebens. Dann ist die Frage, was gewachsen ist. Ist bleibende Frucht gewachsen?   Sehen andere Menschen etwas von Gottes ansteckender Liebe und Freude in unserem Leben.  Wenn unser Leben wie ein welkes Blatt vom Baum der Geschichte abfällt, in die ewige Nacht hinausweht und verloren ist, das wäre sehr tragisch.

Ein Sommer ohne Sonne und ein Herbst ohne Ernte sind traurig. Ein Leben unter der Liebe Gottes, das zu bleibenden Frucht für Gott heranreift, das ist der Sinn des Lebens. Lichtquelle ist immer auch Lebensquelle. Und beides finden wir nur in der Beziehung zum lebendigen Gott.

Dieser Beitrag wurde unter Anstoß veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.